Die Frankfurter Buchmesse, das Autorensofa und ich


Sofa

Die Messe liegt ja jetzt schon eine Woche zurück, aber ich bin immer noch übervoll von all den Eindrücken.
Kurz gesagt, es war unbeschreiblich toll.
Es ist ein ganz anderes Gefühl, eine Buchmesse zu besuchen, wenn man weiß, dass die eigenen Bücher an einem Gemeinschaftsstand ausgestellt werden, dass man nicht nur als Leser durch die Gänge streift, sondern dass man Termine als Autor hat, Blogger und Leser treffen wird.
Für mich war es auch ein Zusammentreffen und erstes Kennenlernen der vielen Kollegen des Autorensofas, die ich zum größten Teil bisher nur virtuell kannte. Hier kann man sich über die einzelnen Autoren informieren. Außerdem ist auf der Seite auch das schöne Video zu sehen, dass die ganze Zeit auf unserem Stand lief.
Da waren wir also, so viele unterschiedliche Autoren von überall her.

AS

Leider waren nicht alle Autoren immer am Stand, aber auch dieses "Teil-Gruppen-Foto" zeigt ganz gut, wie viel Spaß wir hatten.
Und dann kamen sie, unsere Leser.
Ich hätte nie damit gerechnet, der Ansturm war grandios. Wir haben uns ausgetauscht, wir haben zusammen gelacht, Fotos gemacht, uns andere Bücher empfehlen lassen und geredet, mit unseren Lesern. Normalerweise sitzt man ja alleine mit seinen Ideen vor dem Computer und jetzt plötzlich hört man, was gefällt, was mitreißt, was berührt.

Ich+Sofaandrang

Und dann waren da noch die lieben Menschen, die mich von Anfang an mit meinen Büchern begleitet haben. Es war so schön, sie endlich mal wieder zu sehen!

SpaƟ5

Ulla

jasmin

Und zu guter letzt waren da auch noch die vielen lieben Kollegen. Ich habe nicht nur diejenigen aus unsere Gruppe schätzen gelernt, sondern auch sonst so viele tolle Menschen kennengelernt! Dazu schreibe ich dann noch mehr in einem neuen Artikel.
Fazit: Das Autorensofa hat gerockt! Was für eine wunderschöne Zeit!
Vielen Dank an Peter Fleisser für die Fotos!